Marktplatz 2012

6. Kölner Marktplatz „Gute Geschäfte“ war ein Gewinn für Gemeinnützige Organisationen und Unternehmen

Unternehmen unterstützen gemeinnützige Organisationen und ihre Zielgruppen mit Know-how-, Sach- und Zeitspenden im Gegenwert von 48.880 EUR.

Gelb und grün– an den Farben der großen Namensschilder konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Marktplatzes erkennen, mit wem sie es zu tun haben: Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen oder aus gemeinnützigen Organisationen.

Gesellschaftliche Verantwortung und viel Spaß trafen aufeinander. Vertreterinnen und Vertretern aus
29 Unternehmen bot sich auch in diesem Jahr hier ein ideales Forum, um einen gemeinnützigen Partner kennen zu lernen, der zur eigenen Unternehmenskultur und zu den Unternehmenszielen passt.
37 gemeinnützigen Organisationen und ihre Zielgruppen erfahren wichtige und wertvolle Unterstützung für ihre Wunschprojekte und neue Ideen.

Die Vereinbarungen waren wie immer sehr vielfältig: So vereinbarte beispielsweise das Bureau Denise Graetz mit den „Kölner Elf“ den grafischen Entwurf eines Plakates, die Abfallwirtschaftsbetriebe werden die Frauen des Rom e.V. zum Thema Mülltrennung schulen und die Cologne Intelligence GmbH unterstützt den Interkulturellen Verein Atlant e.V. mit einer Renovierungsaktion. Dies sind nur drei Beispiele aus einer Fülle an bunten Vereinbarungen.
Geld war bei allen Verhandlungen tabu. Offenheit, Fantasie und Ideenreichtum standen im Vordergrund der Kontakte und Gespräche, bei denen Sachspenden, Mitarbeitereinsatz, Know-how und Hilfe bei Veranstaltungen verhandelt wurden.

321 erfolgreich vereinbarte Kooperationen von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen stehen in den Jahren 2007 bis 2012 für sechs erfolgreiche Veranstaltungen, die verschiedenen Zielgruppen zu Gute kommen.
Die Teilnahme am Marktplatz ist für Gemeinnützige und Unternehmen kostenfrei. Der Marktplatz wird finanziert und organisiert von einem Veranstalterkreis aus Unternehmen (AWB Köln, Generali Zukunftsfonds, Greif & Contzen Immobilien, KPMG, RWE Power AG), gemeinnützigen Organisationen (Kölner Freiwilligen Agentur, OASE –Benedikt Labre e.V., Der Paritätische Köln, SSBK, ZAK –Zirkus- und Artistikzentrum Köln), der Stadt Köln und der Industrie- und Handelskammer zu Köln.